Kreiszeitung Böblinger Bote

Schwimmen: Angebot der SV Böblingen für Erst- und Zweitklässler.
Eine Blitzumfrage an Böblinger Grundschulen brachte kürzlich ein erschreckendes Ergebnis ans Tageslicht: 42 Prozent der Erst- und Zweitklässler können schlecht oder gar nicht schwimmen. Ein Zustand, den die Böblinger Bürgerstiftung gemeinsam mit der SV Böblingen so schnell wie möglich ändern möchte.

Von Sandra Funk

BÖBLINGEN. „Schwimmen – ich lern’s“ lautet der Titel des gemeinsamen Projekts, in dem der Name Programm sein soll: In den Sommerferien wird es für 48 Böblinger Grundschulkinder an acht Tagen vier kostenlose Schwimmkurse im Käthe-Kollwitz- Hallenbad geben. „Die Idee haben wir aus Zeitungsberichten über ein Projekt in Heidelberg entnommen“, erklärt Eberhard Knoblauch, Vorstandsmitglied der Böblinger Bürgerstiftung bei der offiziellen Vorstellung im Paladion. „Man wollte dort sicherstellen, dass alle Kinder in Heidelberg schwimmen lernen“, so Knoblauch weiter, dem es als ehemaligem aktiven Schwimmer und Wasserballer ein ganz besonderes Anliegen ist, Gleiches auch in Böblingen in die Tat umzusetzen.

„Es ist einfach erschreckend, dass bei uns so viele Kinder nicht schwimmen können“, konnte der 75-Jährige das Ergebnis der Blitzumfrage an Böblinger Grundschulen zuerst gar nicht glauben. Bereits vor drei Jahren sprach man bei der Bürgerstiftung über solch ein Projekt, doch zunächst fehlten die nötigen Gelder. „Im Dezember signalisierte mir unser Geschäftsführer Ralf Priester dann, dass es jetzt ganz gut aussehen würde“, berichtete Knoblauch. Also nahm er Kontakt mit der SV Böblingen auf, und im Februar setzte man sich erstmals zusammen. SVB-Vereinsmanager Harald Link und Christine Häberle, Leiterin des Kindersports und Initiatorin der SVB-Schwimmschule, arbeiteten das Kursprogramm und den Kostenplan aus. Mit Daniel Wengenroth wurde zudem ein Unterstützer in doppelter Hinsicht gewonnen, denn der Schwimmabteilungsleiter ist bei der Kreissparkasse als Leiter des Kommunikationsbereichs auch für Spenden und Sponsoring zuständig und vermittelte die finanzielle Unterstützung aus der Sozialstiftung der Geldhauses. Diese trägt mit 2500 Euro die eine Hälfte der Kosten, die Böblinger Bürgerstiftung stemmt die andere.
So können die Kinder, die bislang noch nicht schwimmen können, kostenlos an einem der Kurse teilnehmen. „Rein statistisch gesehen haben wir in Böblingen 200 arme Kinder. Viele Familien können sich einen Schwimmkurs einfach nicht leisten“, weiß SVB-Vereinsmanager Harald Link. Gerade deshalb sei solch ein Angebot wichtig. Für Eberhard Knoblauch spielt aber noch ein weiterer Grund eine Rolle: „In meinen Augen fehlt heute das Bewusstsein dafür. Früher war es ganz selbstverständlich, dass man schwimmen können muss. Leider haben die Nichtschwimmer bei uns keine Lobby.“ Doch das soll sich jetzt ändern. Auf spielerische Art und Weise sollen die Kinder das Schwimmen quasi nebenbei erlernen. „Da gehört auch das Tauchen und Springen dazu“, verriet Christine Häberle.

Zwölf Kinder pro Kurs werden von zwei übungsleitern betreut
1000 Flyer haben Bürgerstiftung und SVB inzwischen drucken lassen. Diese sollen in den Böblinger Grundschulen an die Erst- und Zweitklässler verteilt werden. „Und dann hoffen wir, dass sich schnell möglichst viele anmelden“, so Christine Häberle, die selbst zwei der vier Kurse leiten wird. Los geht’s am 8. August. Eine Woche lang täglich sowie vom 15. bis 17 August stehen Kurse von 9 bis 10.30 Uhr, von 11 bis 12.30 Uhr, von 12.30 bis 14 Uhr und von 14.30 bis 16 Uhr an. Zwölf Kinder pro Kurs werden von je zwei übungsleitern betreut. Anmeldeschluss gibt es keinen, die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben. Weitere Informationen gibt es bei Christine Häberle unter Telefon (0 70 31) 677 93 13 oder per Mail an c.haeberle@sv-boeblingen.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.